Wissenswertes und Neuigkeiten aus der Welt des Weins
 
Eaton
WEINTICKER KW 11/2017
BECO®-Filterkerzenprogramm – Was gibt es NEUES?

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der heutigen Ausgabe des Weintickers lesen Sie unter anderem, warum "Online-Abmahnungen immer häufiger vor Gericht" landen und wie "Sherry mittels Ultraschall ultraschnell reift".

Des Weiteren stellen wir Ihnen zwei neue Membranfilterkerzen aus dem BECO- Filterkerzenprogramm vor und DIWINE® W Stabilisierungsmittel, welches in Most/Wein zur Reduzierung von Schwermetallen eingesetzt wird. 

Viel Spaß beim Lesen!
Ihr Branchenteam Wein

Filterkerzenprogramm – Was gibt es NEUES?

Das BECO®-Filterkerzenprogramm bietet vielfältige Lösungen für Lebensmittel- und Getränkeanwendungen, die von der Klär- über die Feinfiltration mit Tiefenfilterkerzen (BECO PROTECT®) bis zur Reduktion und Rückhaltung von Mikroorganismen mit Membranfilterkerzen (BECO MEMBRAN) reichen.

Folgende Membranfilterkerzen wurden in das Produktprogramm aufgenommen:

BECO MEMBRAN PS Wine – „Der Wein-Spezialist“
Die wertvollen Geschmacks- und Farbeigenschaften von Weinen  werden durch die Besonderheiten der BECO MEMBRAN PS Wine erhalten. Die BECO MEMBRAN PS Wine bietet eine hohe Standzeit sowie eine sichere und hohe mikrobiologische Rückhaltung.

BECO MEMBRAN PS Pure – “Der Allrounder”
BECO MEMBRAN PS Pure bietet eine hohe mikrobiologische Rückhaltung und eine lange Lebensdauer. Die höhere Variabilität in den Abscheideraten und der Aufbau der Membrankerze bietet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für die Sterilfiltration im Wein.


BECO-Filterkerzenprogramm

Online-Abmahnungen häufiger vor Gericht

Abmahnungen durch Konkurrenten und Verbraucherschützer bleiben ein Problem des deutschen E-Commerce. Im vergangenen Jahr flatterte knapp jedem vierten deutschen Online-Händler (24 Prozent) ein entsprechendes Anwaltsschreiben ins Haus – 2015 war nur jeder Fünfte betroffen.

Doch die Branche wird wehrhafter: Sind 2015 nur sieben Prozent der betroffenen Händler vor Gericht gezogen, landeten 2016 fast doppelt so viele Abmahnverfahren vor dem Kadi (13 Prozent). Außergerichtliche Einigungen gelangen mit 12 Prozent nur noch halb so oft wie im Vorjahr. Ein Grund für die gestiegene Prozessfreude könnte sein, dass Abmahnungen im vergangenen Jahr im Schnitt auch teurer wurden: Zwei Drittel überstiegen die Marke von 500 Euro, der Anteil der Abmahnungen in der Größenordnung zwischen 2000 und 3000 Euro verdreifachte sich auf 14 Prozent, stellt der Händlerbund fest. Wichtigster Abmahngrund bleiben mit einem Anteil von 53 Prozent Verletzungen des Wettbewerbsrechts. Vor allem fehlende Hinweise auf die neue OS-Plattform zur Streitschlichtung führten 2016 zu Abmahnungen. Der Anteil bemängelter wettbewerbsrechtlicher Verstöße ging aber zurück, dafür nahmen Abmahnungen wegen Markenrechtsverletzungen auf 10 Prozent zu (Vorjahr: 7 Prozent).

(Quelle: IHK-Trier – Wein aktuell 02/2017; Lebensmittel Zeitung)

DIWINE® W– neues Weinschönungsmittel - Ersatz für die Blauschönung

Die im Wein vorwiegend auftretenden Metalltrübungen sind Kupfer- und Eisentrübungen. Dabei reagieren lösliche Metalle - insbesondere Kupfer und Eisen - mit Weininhaltsstoffen wie Phosphaten, Eiweißen oder Phenolen zu unlöslichen Verbindungen.

Quellen für Kupfer- und Eiseneintrag in den Wein können sein:

- Belastungen aus dem Weinberg
- Ausrüstung in Kelter / Keller
- Ausbau bzw. Lagerung

Generell neigen Weine zu signifikanten Trübungen, wenn folgenden Eisen- / Kupfergehalten erreicht werden:

- Eisen  > 4-5 mg/L
- Kupfer > 0,5 mg/L  ...


Technische Information downloaden

Mit Ultraschall reift Sherry ultraschnell

Erst die jahrelange Reifung im Eichenfass macht einen echten Sherry. Wenn es aber ein bisschen schneller gehen soll, dann raten spanische Forscher zu diesem Trick.

Wer darauf verzichten möchte, seinen Wein oder Branntwein jahrelang in teuren Eichenfässern zu lagern, kann stattdessen auch Holzschnitzel aus Eiche darin einweichen – diese (schon länger branchenübliche) Billigbehandlung kann dem Getränk ebenfalls die typische Holznote verleihen, auch wenn das Ergebnis nicht ganz an die traditionelle Lagerung heranreicht. Aber wie spanische Forscher nun herausfanden, kann man sogar eine noch erheblich schnellere Route nehmen.

Laut Valme García von der Universidad de Cádiz und Kollegen erhält man einen durchaus akzeptablen Sherry, wenn man das Ausgangsprodukt samt Eichenholzschnitzeln einem Ultraschallfeld aussetzt. Schon nach drei Tagen wiederkehrender Behandlung habe das Getränk in chemischer Hinsicht einem zwei Jahre im Eichenfass gelagerten Branntwein geähnelt, erklären die Forscher ...

(Quelle: Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH)
 


Vollständigen Artikel lesen
 
Studie downloaden (in Englisch)
Folge Eaton auf
Facebook LinkedIn Twitter YouTube
 

Eaton Technologies GmbH • Geschäftsführer: Florian Oberle, Christof Spiegel • Filtration Division, Niederlassung Langenlonsheim, An den Nahewiesen 24, 55450 Langenlonsheim, Deutschland • Tel.: +49 6704 204 0 • Fax: +49 6704 204 121 • www.eaton.de/filtration •  info-filtration@eaton.com

Datenschutz-Bestimmungen | Allgemeine Geschäftsbedingungen